Ein produktiver Sonntag

Endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden am aktuellen Projekt weiter zu arbeiten.

Im Moment war es aus beruflichen Gründen nicht möglich Zeit freizuschaufeln. Aber wozu gibt es Sonntage :-)
Der vierte Song war das Ziel. Er soll so langsam fertig werden und die Vorgabe war dann auch diesem Ziel so nahe wie möglich zu kommen. Was soll ich sagen? Es hat ganz gut geklappt.

Das Problem ist eben immer so Einiges unter einen Hut zu bekommen. Da hat man eine Idee für eine Akkordfolge im Kopf, aber den passenden Sound dazu zu finden gestaltet sich dann recht mühsam. Eingespielt ist das Ganze recht schnell, aber dann geht die Suche los. Da stößt man dann schon auf das nächste Problem. Ein "Erste Welt Problem" so zu sagen :-) Welchen der zahlreichen Synths nehme ich denn? Ich gebe zu, früher war das alles besser ;-) Da hatte man nur 2 Synths (wenn überhaupt) zur Verfügung und damit musste man auskommen. Heute weiß man nicht wo man als erstes hinfassen soll.

Unzählige PlugIns lassen uns den Überblick verlieren. Naja, jammern auf hohem Niveau. Letzlich hat es ja geklappt.
Eine weitere Geschichte hat mir gestern auch noch ganz schön Zeit gekostet. So blödsinnig wie unnötig wenn man sein Hirn einschalten würde.
Ich wollte einen Arpeggiatorsound einsetzen der von einem bestimmen Synth kommen sollte. Dieser hat allerdings keinen eigenen an Board, also ein PlugIn muss her. Vom Kirnu Cream habe ich schon so einiges Positives gehört, also her damit. Allerdings habe ich mir erstmal die Free-Version, sprich die Version 1.2.1 geholt um erstmal einen Überblick über so ein PlugIn zu bekommen. Hatte ich nämlich noch keines in den Fingern.

Also das Teil installiert und gut ist. Habe ich gedacht. War nicht so. Das Teil war in meiner geliebten DAW nicht zu finden. Was hab ich gesucht und gecheckt. Nix. Pfade überprüft, im Finder alles durchsucht. Das Teil ist definitiv im System aber Studio One findest es nicht.
Lange Rede kurzer Sinn - ich habe das 64-bit PlugIn installiert, aber die DAW lief im 32-bit Modus. Boh ey, so eine Sch...... Ich dachte die ganze Zeit seit dem Installieren der DAW dass ich diese im 64-bit Modus am Laufen habe.
Aber das fällt natürlich nicht so ohne Weiteres auf wenn man nicht an die Performancegrenze kommt. Oder an die 4 GB Grenze von Dateien.

Naja, im Finder die den Haken im Programm entfernt dass es im 32-bit Modus gestartet werden soll und siehe da, der Kirnu Arp ist da. Welche Freude :-) Das war´s dann aber auch für den Abend. Testen konnte ich das Teil dann aus zeitlichen Gründen nicht mehr. Aber das kommt in Kürze. Ich werde das hier natürlich posten.

Tja, das zeigt einmal mehr, dass man doch sein Hirn einschalten sollte. Selbst bei der Lieblingstätigkeit :-)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

seperator.jpg